StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenStorylineTeamLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!





Boardinterne Mailadresse: team.millelune@googlemail.com
Play - Quotes
Play - Quotes

Teilen | 
 

 Naila de la casa

Nach unten 
AutorNachricht
Naila de la Casa
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 50
Punkte : 56
Bewertungssystem : 0
Anmeldedatum : 05.04.10

BeitragThema: Naila de la casa   Fr Apr 23 2010, 22:41








NAME
Naila

Spitzname:
Nai, Nana oder Naili, jedoch sollte man bei dem Spitznamen Nana vorsichtig sein, denn es kann schon sehr schmerzhaft werden wenn sich entweder die Zähne der Kleinen sich in einem Arm wieder finden oder sie gegen ein Schienenbein tritt

GEBURTSTAG & ALTER
Naila wurde am 1.1.2003 geboren und ist dem nach 6 Jahre alt da sie aus dem jahre 2009 hier her geriet

HERKUNFT/Universum
Naila ist meine eigene Kreation und entspringt völlig und ganz meinem Geiste

AUFGABE/BERUF
Naila besucht die Zweite klasse und ist damit Schülerin

Rasse
Phönix, besonders ist, dass sie in der Gestalt eines Menschen umher wandelt sich aber in einen Phönix verwandeln kann

Gesinnung
gut



Brüder:
Jikken[tot]: er ist der Jüngere der Beiden Brüder und ist 13 Jahre halt hat braunes Haar und ist recht schlank und schlackig verstarb aber leider bei dem Angriff

Alarn[tot]: Er ist der Älteste der Drei Geschwister und hat halblanges blondes Haar und wie Naila tiefblaue Augen, er ist hochgewachsen und sportlich. Verstarb aber leider bei dem Angriff.

Schwestern:
-

Mutter[b]:
Varia: Sie war eine sehr liebevolle und typische italienische Mutter bis auch sie dem Krieg zum Opfer viel

Vater:
Luzianus: Er ist groß und sportlich, hat ein markantes Gesicht und trotzdem weiche Züge, er liebte seine Familie mehr als alles andere Doch auch er erlag dem Krieg.




PERSÖNLICHKEIT


Charakter:
Naila hat einen Sehr vielschichtigen Charakter. Normaler Weise ist sie lieb freundlich und süß? Nein nicht wirklich sie erscheint nur so aber in Wahrheit hat sie meist eine Freche Antwort oder einen duftigen Kommentar bereit. Auch wenn Naila noch sehr Jung ist hat sie durch aus schon kämpfen gelernt. Sie ist nicht umsonst bis jetzt mit zwei älteren Brüdern Aufgewachsen. Andererseits kann sie aber auch sehr ruhig sein und sich lange mit sich selber oder mit Geschichten befassen. Auch sollte man die Kleine in ihrer Intelligenz nicht unterscheiden , denn Naila ist recht pfiffig für ihr alter. Wenn sie was will weiß sie auch meistens immer schon wie sie es bekommt und wenn sie sich etwas in den Kopf setzt dann will sie das auch durchsetzten. Benehmen hat sie auch durch aus gelernt und wenn sie will kann sie sich auch benehmen. Aber wie schon gesagt, wenn sie will. Auch weiß sie schon wie man die Leute um den Finger wickeln kann oder wie man am besten die Unschuld in Person spielen kann. Was aber nicht heißt das sie eine verwöhnte Zicke ist. Nein sie weiß nur ganz klar was sie will.

Stärken:
Zu ihren Stärken zählt wohl das sie nett, süß, charmant und kindlich ist und dies auch in vollen Zügen zum Einsatz bringen kann, wenn sie will. Außerdem ist sie auch kreativ und leicht verspielt, sie kann gut singen und Malen, worin sie sich auch teils verlieren kann. Aber sie hat auch ein reines Herz, ist mutig und kämpferisch sowie ehrlich, naja manchmal auch zu ehrlich.

Schwächen:
Die Kindliche Naivität und die Unerfahrenheit sind wohl die meist verbreiteten Schwächen unter Kindern. So kommt es Teil auch vor das sie etwas, wie soll man sagen? Zu ehrlich ist. Manchmal ist es eben doch besser den Mund zu halten. Jedoch hat die kleine auch eine ganz andere Seite die nicht allzu selten zum Vorschein kommt. Ja sie kann teils sogar richtig frech, zickig, stur, angriffslustig und aufmüpfig werden und vor allem ihren Dickkopf hat sie.


Vorlieben:
Sie liebt die Tiere, Geschichten über alte Zeiten und die Fantasy. Stunden lang kann sich die Kleine mit Fantasie und Geschichten beschäftigen, oder aber Malen oder singen was sie nicht gerade schlecht kann für ihr alter sogar zu gut, sie ist eben ein Naturtalent.

Abneigungen:
Nailas stärkste Abneigung hegt sich wohl gegen das Alleinsein und gegen die Kälte so wie die Dunkelheit. Aber auch auf den Tod nicht riechen kann sie arrogante Leute und Langeweile, dann kann sie teils sehr unangenehm werden.

Wünsche:
Nailas tiefster Wunsch ist es irgendwann ihre Familie wieder zu sehen doch sie weiß das dies nicht möglich ist. Trotzdem sehnt sie sich wieder nach einer Art großen Bruder oder Schwester, Jemanden den sie vertrauen kann und auf den sie Bauen kann.

Ängste:
Allein zu sein
Aber die Meiste Panik hat sie vor Feuerwaffen, sprich gewähren oder Pistolen. Wenn sie solche Waffen sieht oder Schüsse hört ist es für sie wie ein Trauma. Meist versteckt sie sich dann oder rollt sich zitternd zusammen. Meist kommen bei solchen Situationen auch wieder die Schrecklichen Bilder hoch.





AUSSEHEN

Nailas Haare sind beinahe schulterlang, gestuft und strubbelig. Ihre Haare haben außerdem beinahe die Farbe von Möhren
Ihre Augen haben ein intensives Blau und leuchten manchmal förmlich, zumal kann man diesen treuen Augen kaum lange sauer sein und ihre Statur ist eher klein und schmal, um genau zu sein nur 1,20m groß zierlich und dünn. Noch ist Alles noch nicht so aus proportioniert wie es soll. Trotzdem ist ihre Erscheinung süß und niedlich, auch wenn sie dies oft abstreitet.
Am liebsten trägt sie Pullis oder T-Shirts die ihr viel zu groß sind und am liebsten welche in den Farben des Waldes, darunter Moosgrün oder Orange wie das Herbstlaub. Vor allem jedoch sieht es knuffig aus wenn sie einen Pulli mit zulangen Ärmeln an hat wo ihre Hände beinahe gänzlich drin verschwinden.

BESONDERE MERKMALE
ihre Augen sind beinahe stechend blau an manchen Tagen, wenn in ihr gerade rege Gefühle toben. Ihr ganzes aussehen ist eigentlich recht knuffig. Dass sollte man ihr aber vielleicht besser nicht gerade sagen. Außerdem fallen ihre roten Haare besonders ins Auge.




Besondere Fähigkeiten
Sie kann leicht Leute für ich gewinnen, mit ihrer niedlichen Art und hat ein ungemeines Übererdungstalent. Außerdem hat sie einen beinahe unbrechbaren Willen.
Auch noch ein wenig“Besonders“ oder besser komisch ist das sie immer ihren Teddy mit schleppt überall hin, denn es ist das Letzte was ihr von ihrer Familie blieb.

Magische Kräfte
Da sie ein Phönix ist bleiben die besonderen Fähigkeiten der Phönixe nicht gerade aus, auch wenn diese noch nicht wirklich zum Vorschein kamen, außer bei kleineren Situationen, die durch starke Emotionen hervorgerufen wurden. Doch so langsam vermehren sich diese Vorfälle immer mehr und sie setzt ihre Magie eher aussversehen als geplant oder gar gewollt ein.. Unter ihren Fähigkeiten zählen:

Der Gesang der Phönixe
Lässt laut der mythologie den Mut der Menschen mit lauterem herzen wachsen und den der Menschen mit Unlauterem Herzen zu Angst werden

Die Tränen der Phönixe
Laut den Sagen und Erzählungen heilen die phönix Tränen große wie auch kleinere Wunden, meist jedoch nur äußerliche Wunden auf welchen die Tränen tropfen.

Die Flammen der Phönixe
Laut den Sagen sind sie heißer und zerstörerischer als unser Normales Feuer und bringen es durch aus locker auf Temparaturen die eines Hochofens gleich werden können.

Die Wiederauferstehung
Besagt ist, dass sich Phönixe wenn sie sterben, in Asche auflösen und aus dieser wieder als kücken auferstehen, dass heisst wenn naila stirbt wird sie als kleines Kind bzw baby aus ihrer Asche wieder entstehen.

Außerdem kann sie sich in ihre Phönix Gestalt verwandeln, was aber noch nie vorgekommen ist.




Tagebuch eines Phönix
Italien, das Land des Dolce Vitas..., des süßen Lebens, na gut vielleicht hat das Land eine nicht so reine Weste wie es scheint, aber trotzdem wir kennen es als das Urlaubsland oder als das Land in dem der Papst lebt. Doch was ist wenn genau über dieses Land nun der Krieg herein bricht. Verzweifelte Mütter mit weinenden Kinder an der Hand, zerbombte Häuser, Plünderungen und wo das Auge nur hin sieht Tot und Zerstörung. Ich habe dies alles Mitbekommen...
in einer zeit,,,welche eurer vielleicht entspricht, ein anderes 2009 auf einer Welt die unserer ähnlich ist wie ein Zwilling und dies ist nun also meine Geschichte, welche ich in meinen Worten wieder gebe, meine Erinnerungen wie es war...damals....ich glaube ich war erst 6 Jahre alte....

Das Leben in Livorno war eigentlich recht schön, wir haben damals eher südlich ländlich von der Stadt gewohnt und hatten auch einen kleinen Bauernhof, sprich ein zwei Kühe ein paar, wirkliche nervige Hüner, unseren über alles geliebten Hund Volpino und zwei Hofkatzen, Paaris und Giorno.
Mit meinen Beiden Brüdern hab ich mich mal mehr oder weniger gut verstanden, mal lachten wir mit einander und mal rupften wir uns gegenseitig die Haare aus aber ich mein.. hey bei wem der Gewister hat läuft es anders. In Notsituationen hielten wir natürlich immer zusammen, auch verieten wir uns niemals bei kleineren Streichen oder der Art Angelegenheiten, es war eben wunder bar und wir , plus Mama und Papa waren ein gutes Team eine .. beinahe richtig "heile" familie.
bis dann.. der eine Abend, kurz nach meinem 6 geburttag kam an dem sich alles änderte und der Krieg herein brach.

Eine Hand rüttelte an mir und schlagartig war ich wach und da hörte ich auch schon , ein furchtbares Krachen. Ängstlich drückte ich mich an meinen Großen Bruder. Arlan hielt mich fest im Arm „Naila schnell wir müssen weg“ rief er nur panisch nahm mich hoch und rannte mit mir die Treppe runter. Das Glas der Wohnzimmerscheiben zersprang und ich hörte meine Mutter und Jikken aufschreien „Mama!! „schrie ich und versuchte durch den Qualm etwas zu erkennen doch Arlan drückte mich fest an sich „Schh ...scht alles wird gut“ versuchte er mich zu beruhigen „Mumm?“rief er dann doch die Beiden kamen uns schon entgegen. Beide hatten Kisten in den Händen ich sah nicht was darin war. Vor Panik war ich beinahe blind, ich wusste nicht was hier vor ging. Eine weitere Bombe lies mich aufschreien doch dieses mal musste sie weiter weg gewesen sein. „Nimm deine beiden Geschwister und lauf zu dem Keller“ Schrie meine Mutter zu Arlan und er tat wie geheißen nahm Jikken an der anderen Hand und hielt mich mit der Anderen Hand fest,während Jikken die eine Kiste unter den anderen Arm geklemmt hatte.

Tränen kullerten mir die Wangen runter und tropften auf Arlans rotes T-Shirt,...war es vorher schon rot gewesen???...ich erschrak...einer der Glassplitter musste sich in Seine Haut gepresst haben. Ich sah wie Mumm noch mal zurück in die Küche rannte und somit aus unseren Sichtfeld verschwand...sie wollte doch nur noch etwas hohlen..... Im Anderen Moment schon....Jikken und Arlan waren so schnell wie nur möglich gerannt....sahen wir aus der Ferne wie das Haus explodierte, von der Wucht wurden wir nach vorne geschleudert. Jikken Keuchte auf...rappelte sich wieder auf und versuchte schreiend zurück zu stürzen, die Trümmer des Hauses flogen uns entgegen ….

Maschinengewährschüsse waren in der Nähe zu hören. „Neinnn Mummm“ Schrie Jikken und versuchte zurück zu rennen , doch Arlan schnappte ihn gerade noch und versuchte ihn weiter zu ziehen „Nein.,..Jikken nicht.....wir müssen weg“ „Aber Mumm?“ schrie Jikken.... Arlan schüttelte langsam den Kopf.. „NEINN!!“ Schrie Jikken nur verzweifelt auf und versuchte zurück zu rennen doch Arlan war stärker.

Ich hielt mich zitternd an Arlans Bein fest. Mein Gesicht war angst verzerrt und ich klammerte mich einfach nur an meinen großen Bruder, ich realisierte gar nicht richtig was passiert war,.....oder ich wollte es nicht. Es würde nicht mehr weit bis zu dem rettenden Keller sein, das wussten wir Alle...aber wie gefährlich der Weg dahin war wusste niemand. Nun sahen wir dutzende von Soldaten aus großen Fahrzeugen stürmen, Gewehrschüsse erklangen....ich sah wie welche von ihnen auf uns zu rannten mit ihren Gewähren in der Hand „Jikken“ schrie ich einfach nur angst verzehrt auf....mit seinem gehetzten Blick sah er zu mir und nahm mich hoch.,...den ich konnte nicht so schnell....Arlan wollte mich gerade Jikken abnehmen da Arlan...größer war...da..kam das unerwartete …. Ein Schuss traf Arlan direkt in den Rücken mehre Folgten....Jikken schrie auf genau wie ich...ich versuchte los zu kommen und Jikken lies mich los...wir beide stürmten...zu Arlan....aber das Schussfeuer hörte nicht auf. Diese Geräusche würden mich nie wieder los lassen... Weitere dutzende von Schüssen vielen....

Jikken schubste mich gerade noch rechtzeitig in den Eingang des Kellers... doch für ihn war es zu Spät...ich sah wie er sich unter den Schüssen krümmt hörte wie er aufschrie.....doch ich war wie gelähmt...ich konnte nicht daraus rennen ich konnte nichts...wirklich nichts tun.... es war die Hölle ...diese Bilder....ich hatte sie nie wieder vergessen.

Als die Soldaten weg waren... kroch ich langsam aus den Trümmern des Kellers, Nichts war mehr zu hören, es war Alles so schnell gegangen... Regen fiel nun langsam in Großen Tropfen vom Himmel und löschte die Brände. Es schien so als würde sogar der Himmel weinen. Mit einem heftigen Ruck zog ich auch noch meinen Teddy aus dem Trümmern und drückte ihn ganz feste an mich als könnte er mich beschützen dann ging ich langsam auf.. die Beiden Körper meiner Brüder zu.. der Geruch von verbrannten Fleisch sog mir scharf in die Nase und Tränen rollten mir die Wangen runter. Ich kniete mich Neben die Beiden Körper meiner Brüder und legte zuerst den Teddy achtlos bei Seite bevor ich hilflos versuchte denn Schutt und Staub...von den Beiden zu bekommen... Große Tränen vielen in den Staub. Arlan zeigte keine Einzige Regung mehr.....es war wie ein Albtraum...aus dem ich jedoch nie wieder erwachen würde... noch heute wenn ich an dieses Bild denke..ist es für mich wie ein Stich ins Herz. Blitze zuckten über den Himmel und voller Trauer Schrie ich auf.....schrie wie ich noch nie geschrienen hatte....schrie um meiner Brüder Willen...doch dieser Schrei hatte nie seinen Weg an ein menschliches Ohr gefunden.

Da merkte ich es..Jikken...Jikken hatte sich gerade ruckartig bewegt. Ich versuchte verzweifelt und unter Tränen den Schutt von ihm zu räumen und kniete mich neben ihn ...versuchte seinen Kopf auf meine Knie zu legen. Er Schlug langsam Flackernd die Augen auf „Na...na...“Rief er mich leise bei meinem Spitznamen.Tränen rannen mir die Wangen herunter....“Ver...versprich mir „ er holte röchelnd Luft“ das....das d...u dich in...Sicherheit bringst...“Er schloss kurz die Augen und öffnete sie dann wieder und sah mich bittend an...doch es war noch etwas anderes in seinem Blick...Liebe..Zuneigung....etwas Brüderliches...Ich versuchte ihn ganz fest zu halten wollte ihn nicht mehr los lassen.

Als eine Träne von mir auf seine Wunde viel...zischte es leise als diese sich wie von Magie schloss...ich schreckte kurz zurück..nicht in dem wissen was ich gerade getan hatte...den Phönixtränen heilten...doch hier war es...es war ...zu Spät Ich nickte nur verstört auf seine Worte. Ich wollte nicht akzeptieren das er jetzt von mir gehen würde..nein.. NEIN !! das durfte er nicht... nein...ich wimmerte leise. Jikken schloss die Augen und sein Körper erschlaffte... ich hielt ihn ganz feste wollte ihn doch einfach nicht gehen lassen...nein nicht noch ihn...nein..

Ich hatte die ganze Nacht neben ihm Gelegen, mich ganz, ganz dolle an ihm gedrückt...nur der Bär der kleine Teddy war mein einziger Beschützer in dieser Nacht...in der ich doch sooo hoffte, sie würden wieder aufwachen..Jemand würde kommen und ihnen helfen...Irgendjemand...egal wer nur IRGENWER!nur Jemand der half...aber es kam Niemand...war das nicht die Stelle in Geschichten...wo ein Märchenprinz kam und alles wieder gut machte?--... doch wo war das Happyend von dieser Geschichte?...Es gab einfach keines.

Seichte Sonnenstrahlen brachen gegen morgen durch die dunklen Wolken und schienen den kläglichen versuch zu unternehmen...das ganze Bild in eine etwas Hoffnungsvolleres Licht zu tauchen. Doch es Gelang nicht. Langsam stand ich auf...den Teddy noch eng an mich gedrückt...die Augen..rot von den Tränen...doch im nächsten Moment merkte ich ein Kribbeln, und sah schreckhaft wie ich mich auflöste...wenige Momente später jedoch war ich schon in der anderen Welt die mir....so unendlich fremd war.




REGELN GELESEN?
Gelesen? ich habe sie sogar Studiert und habe fest gestellt das ich ein dauernder Regelbrecher bin *Wörterbuch zum Stecki dazu leg*

WEITERE CHARAKTERE??
Ich darf dass ich bin Mod ! XD nein hab natürlich vorher gefragt alllsooo
*Luft holt*
Fynn
Livea
Fayén
Luigi Lucheni
Sarah Connely


CHAR- oder STECKBRIEFWEITERGABE?
Ich bezweifle das falls ich, was ich nicht hoffen werde mal aus irgendeinem Grund gehen sollte, jemand meinen Chara haben möchte dann gerne , Set naja wenns ihm gefällt gerne.
Nur findet erstmal nen Irren der den Chara hier übernimmt XD

AVATAR?
Cassandra Sawtell ^.~


Zuletzt von Naila de la Casa am So Apr 25 2010, 21:39 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
 
Naila de la casa
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Mille Lune, Mille onde ::  :: .:Verwaltungsakten:. :: Weibliche Einwohnerinnen-
Gehe zu: