StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenStorylineTeamLogin
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!





Boardinterne Mailadresse: team.millelune@googlemail.com
Play - Quotes
Play - Quotes

Teilen | 
 

 __# Zyron

Nach unten 
AutorNachricht
Zyron

avatar

Anzahl der Beiträge : 61
Punkte : 69
Bewertungssystem : 0
Anmeldedatum : 08.07.10

BeitragThema: __# Zyron   Fr Jul 09 2010, 15:10

Personal

NAME
Mein Geburtsname ist nicht sicher. Ich weiß nichtmal, ob Zyron mein richtiger Name ist. Doch wenn, dann heiße ich Zyron. Zyron Blak. Ich komme mir ein bisschen vor wie Captain Jack Sparrow, nur mit etwas mehr Charme und einem Berg voller Geld.
Ich weiß nicht was mein Name bedeutet, weder was diese Idioten dazu getrieben hat, mir diesen zu geben. Das einzige was ich weiß ist, das ich so heiße. Und das sich nichts daran ändern lässt. Ich weiß nicht mehr, welche meiner Ex-Freundinnen es war. Aber eine dieser sagte mal zu mir:"Zyron. Dein Name ist etwas besonderes. Er erinnert mich an etwas einzigartiges, wunderschönes. Aber zugleich auch geheimnisvoll und gefährlich. Er beschreibt deine Art, deinen Charakter. Ich weiß nicht, was er bedeutet. Und ob er überhaupt etwas bedeutet. Aber ich liebe dich. Mit oder ohne diesen Namen." Wie...unglaublich naiv sie doch gewesen war. So unglaublich dumm und süß zugleich. Ich hoffe, das ich irgendwann eine Bedeutung für meinen Namen finden werde.
Falls es jemand wagen sollte, mir einen Spitznamen zu geben : Ich besitze über 34 Waffen. Und ich bin gerne bereit, jede davon einmal auszuprobieren.

GEBURTSTAG & ALTER
Ich wurde am 04.12.1588 geboren.
Ich habe weder jetzt noch später erfahren, was wirklich alles in meiner kindheit passiert ist. Die Erinnerungen an meine Kindheit sind an vielen Stellen schwach und trüb, ich kann nicht mehr erkennen, was geschehen ist und wenn doch, ob es wahr oder falsch ist. Ich wundere mich, wie ich überhaupt erfahren habe, wann mein Geburtstag ist. Vielleicht ist dieser auch nicht wahr, sondern ist ein völlig anderer. aber eigentlich ist es mir auch gleichgültig wann ich geburtstag habe. Interessiert ja eh keinen, oder? Und wenn, dann kann ich ihnen auch einfach etwas vorlügen, wahrscheinlich wird dieser Scheingeburtstag genauso falsch sein wie mein abgeblich echter. es wäre schön, zu erfahren, wie alt oder jung ich nun wirklich bin. aber ich denke, da habe ich etwas zu spät angefangen mich zu interessieren.

HERKUNFT/Universum
Universum des eigenen Geistes. Zyron weiß nicht, wann sein richtiger Geburstag ist, weder weiß er, wo er geboren wird. So ist er in meinen Gedanken und meinen Fantasien geboren.


AUFGABE/BERUF
Manche nennen es Strafe, manche nennen es Beruf. Als Auftragsmörder töte ich Menschen für Geld. Niemand sollte behaupten, man kriege nicht genug Geld, wenn man sich die Hände ein wenig schmutzig macht. Meine Hände sind schwarz, mein Herz verkauft und meine Seele blutbefleckt. Hallo Welt. Ich bin reich. Und auch wenn ich es bereue, jeden Abend wenn ich nicht schlafen kann oder in der Nacht wie immer von den Albträumen bestraft werde, komme ich nicht von diesem Beruf los. und auch wenn ich einmal die wahl hätte, die chance nun endgültig davon loszukommen. ich glaube, ich würde ablehnen. denn ich bin schon viel zu lange dabei. Ich habe viel zu viel gemacht. viel zu viele leute getötet. Viel zu viele leute leiden gelassen. Ich habe zu viel gemacht, als das ich etwas besser machen würde, nur weil ich mit dem Job aufhöre. Damit werden die menschen auch nicht aus ihren Gräbern aufsteigen und ihr Leben wieder munter -je nachdem, wie sie zuvor gelebt haben- aufnehmen, so wie sie es verlassen haben.

Rasse
Halb Engel, Halb Vampir.
Meine Mutter war zwar ein Mensch, doch ihre Verwandten waren Engel. Mein Vater war ein Vampir, wohl einer der mächtigsten seiner Zeit, wenn nicht der Mächtigste überhaupt. Und so kam es dazu, das sich meine Mutter und mein Vater begegneten. Früher waren die Vampire nicht so gesittet wie wir sie heute kennen, zumindestens waren die Männer nicht unbedingt die Gentlemans, die sich die meisten Hausfrauen wünschten. Nach einer Oper ging eine Mutter die Straße entlang und traf dort, oh wunder oh wunder, auf meinen Vater. Noch am anfang hatte sie sich gewundert, wieso die straßen so seltsam leer war. doch als sie den mann mit den scharfen, langen Zähnen gesehen hatte, wusste sie, wer der Grund war. Er. Und so vergewaltigte er sie mitten auf der straße, trank ihr Blut und tötete sie. Beinahe. Sie erwachte irgendwo, an einem Ort den sie nicht kannte und erfuhr, das sie schwanger war. Und auch wenn sie es noch so sehr wollte -schließlich wusste sie genau, wer der vater war - , sie konnte nicht einfach ein Menschenleben töten, ein neues Menschenleben. Mein Leben. Hätte sie es doch besser getan. Denn bei der Schwangerschaft starb sie beinahe erneut. Ich wurde geboren, als sie ohnmächtig war. Was nach meiner Geburt geschah ist einer der Erinnerungen, an die ich mich nicht mehr erinnern kann. Und ich glaube, ich will es auch gar nicht. Ich will nicht sehen was mit mir passiert ist.

Gesinnung
Nun, noch weiß ich nicht genau wozu ich gehören soll. Ich wandle hin und her, zwischen böse und gut und weiß nicht genau, wohin ich gehöre. Meine Mutter war gut, mein Vater böse. Und ich weiß nicht genau, für was ich mich entscheiden soll. Denn beide Elternteile haben mich enttäuscht. Wieso sollte ich also einem der beiden Recht geben, obwohl er doch es genauso wenig verdient hat, wie der andere? Es wird noch dauern, bis ich überhaupt eine Entscheidung treffen werde. Wenn es überhaupt irgendwann dazu kommen wird, das ich mich entscheide. Ich bin mir noch nicht sicher. Denn weder mein Vater, noch meine Mutter hat es verdient.

Gang:
Wenn ich keine Gesinnung besitze, wie soll ich mich dort in eine Gang einordnen? Außerdem finde ich dieses 'Rudelverhalten' oder wie auch immer die anderen es nennen wollen, höchst bescheuert. Es ist gleichgültig, zu welcher Gang man gehört. Man ist und bleibt sich selbst. Die Gang drückt ledeglich aus, wo du hingehörst oder wo du glaubst hinzugehören. Wenn andere sich wirklich für dich interessieren und dich kennen lernen wollen, dann braucht es keine Gang, die ihm sagt welche 'gesinnung' du hast oder zu wem du 'stehst'. letztendlich soll es nicht daran scheitern, nur weil er oder sie erfährt in welcher gang - dieses wort ist wirklich amüsant, ja wirklich lachhaft, wenn man es genau nimmt- du gerade verweilst.

Familie

MUTTER.
Meine Mutter? Tja. Ich könnte jetzt wieder von ihr reden, als würde ich sie nicht kennen. Aber dann würde ich lügen. Und Lügen tue ich oft genug im Alltag, dann muss ich es nicht auch noch meinen eigenen Gedanken antun. Meine Mutter war eben..meine Mutter. Ich glaube, sie war wirklich fürsorglich. Und hätte mein Vater sie nicht vergewaltigt, als wäre sie weniger Wert als ein Stück Dreck - Gut, könnte sein das ich dabei nicht gerade falsch liege, so sind die Frauen schließlich meistens, außer einige Außnahmen - , hätte sie mich vielleicht als richtigen Sohn angenommen. Aber da mein Gedächtnis diesen Teil nicht wirkich sympathisch findet und mir nicht genau sagen will, was passiert ist, kann ich nicht viel über sie sagen außer: Sie ist und war meine Mutter.

VATER.
Tja. Mein Vater ist wohl das beste Vorbild, für den schlechtesten Vater, den es je geben kann. Ich kann nicht sagen, ich empfinde Hass gegen ihn. Abscheu trifft es viel besser. So ein wilder, animalischer Vampir habe ich nie vor zu werden, egal wie sehr mein Körper nach Blut schreit. Meinetwegen fresse ich lieber 10 Pferde, anstatt nur ansatzweise so zu werden, wie mein Vater. Oder besser gesagt: Genau zu ihm zu werden, nur weil ich sein Blut in mir habe.

KEENAN.
Die einzige Person, die es je geschafft hat, mein Herz bluten zu lassen. Er war mein Chef. Er ist es immernoch. Man kann ihn nicht als normal bezeichnen. Denn er ist einzigartig. Was auch immer er ist oder was auch immer er erlebt hat, niemand ist mit ihm zu vergleichen. Er ist die Person die ich am meisten liebe und am meisten hasse, abgesehen von meinem Vater.

CLYDE.
Kleiner süßer Clyde. Der wohl faszinierendste Mensch, den ich je kennen gelernt habe, wenn man die männlichen Personen betrachtet. Du bist nicht einfach irgendwer. Du bist eben du. Du hast ein ähnliches Schicksal wie ich. Nur das deines noch herzloser war, als meines. Und ich war wirklich mal dein Vorbild gewesen? Vielleicht bist du deswegen so widerlich geworden. Aber die Art von widerlich, die interessant ist. ´Du bist ein Sadist. Wegen dir habe ich jetzt silberne Ringe in der Lippe. Wegen dir trage ich eine lange Narbe auf meinem Rücken. Und trotzdem: Wir waren die besten Freunde. Und sind es immernoch. Auch wenn ich nicht weiß, wie so jemand wie du und so jemand wie ich, es mit dem jeweiligen aushält.

JARED.
Was gibt es viel zu sagen? Jared ist eben Jared. Er ist seltsam. Er ist verrückt. Er ist amüsant. Er hat mir Tatoos nachts auftatoowiert als ich geschlafen habe. Er betrachtet Menschen als seine Spielzeuge, die er nach seinem Belieben benutzen kann. Und sie springen, wenn er es will. Jared ist durchaus interessant. Und ich mag ihn. Auch wenn alle anderen für ihn ebenso Spielzeuge sind, auch wenn er diese Ansicht versucht zu verbergen.

VINC.
Das kleine Spielzeug Jared's. Du weißt das er dich ausnutzt und lässt es trotzdem über dich ergehen. Und abgesehen davon, das du in einer Auftragsmörderfirma arbeitest, bist du wohl einer der normalsten Personen, mit denen ich zusammen gelebt habe. Eine entspannende Überraschung zu all den Psychophaten.

Es gibt noch so viele Menschen die mir wichtig sind. Aber im Moment bin ich nicht in der Lage, etwas zu ihnen zu sagen. Einfach, weil ich keine Lust habe oder einfach, weil ich schon viel zu oft etwas zu ihnen gesagt habe. Es reicht allein schon, ihre Namen zu nennen.
Kenney.Ricy.Catilin.Savanna.Erina.Akita.Darleen.Broklin.Jackie.Naemi.Arlene.Yuki.Robin.Rena.Kjertan.Finn.Sani.Maya.Valerie.Lana.
Ich liebe dich.

Charakterize me

PERSÖNLICHKEIT
Rasse: vampir, Engel. Charakter: miserabel. Beruf: Bösewicht oder auch Auftragsmörder. Orientierung: Ich mag keine kleinen Augen. Aber ich gebe mich mit Frauen zufrieden, wenn gerade nichts besseres zur Auswahl steht. Hobby: Herzen brechen und Menschen töten.
Ich würde von mir selbst sagen, das ich speziell bin. Besonders.Speziell.Einzigartig. Das klingt alles wunderschön. Aber ich bin nicht wunderschön. Meine Seele ist schwarz, meine Hände blutbefleckt und ich werde niemals dafür büßen können, was ich getan habe. Es ist ertragbarer, wenn ich weiß, das ich nicht der einzige bin, der damit gestraft ist, seine Seele dafür verschwendet zu haben, ein schönes Leben zu führen. Denn wenn ich könnte würde ich mit all dem Geld, all dem Ruhm und all dem Egoismus die Leben der Menschen zurückkaufen, die ich getötet habe. Aber das steht nicht in meiner Macht und das wird es auch niemals. Also muss ich damit leben und gerade stehen für das, was ich getan habe. Mag sein, das ich ein assoziales Arschloch bin, das tötet ohne jegliche Hintergedanken, aber wisst ihr was?! Ich bin stolz drauf, irgendwo. Ich habe auch nicht vor, mich zu verändern. Ich hab mich schon genug für diese abgefuckte Welt verändert, genug für Personen, die längst unwichtig geworden sind. Ich komme wohl oft rüber, wie der größte Wichser dieser welt. Wie die Armen-Version von Casanova, nur viel verletzender und gemeiner. Ich hasse das Leben. Ich hasse alles hier. Ich hasse alle Menschen auf diesem nutzlosen, beschissenen, von Mistkerlen wie mir bevölkerten Planeten.
Aber ich denke wohl von mir schlechter, als von der ganzen Welt. Vielleicht sollte ich mit diesen Gedanken aufhören. Schließlich habe ich einiges geleistet. Ich habe dabei geholfen, ein paar dieser widerlichen Mistkerle von dieser Welt verschwinden zu lassen. Das ist auch eine reife Leistung.
Nach über 16 Freundinnen kann ich sagen, das ich nicht nur noch wenig von Frauen halte, sondern das sie für mich nicht mehr als Dreck sind. Ich weiß nicht, ob ich masochistisch bin oder ob ich es einfach nicht einsehen will, aber trotzdem lasse ich mich immer wieder auf diese kleinen Biester ein, nur um ihnen ein um das andere mal das Herz zu brechen und mir selbst weiter den Weg zur Hölle zu sichern. Aber wahrscheinlich habe ich es nicht anders verdient.
Denk nochmal über mein Leben nach und frag dich, was ich falsch gemacht habe, abgesehen davon, unschuldige Menschen zu erschießen und Mädchen beinahe ununterbrochen das Herz zu brechen. Denn das ist die einzige frage die sich dieses 'dumme arschloch' hier nicht beantworten kann.
Ich habe Angst im Dunkeln. Aber das habe ich schon seit langem abgestellt und verdrängt. Ich hasse die Einsamkeit. Aber ich hab mich mit ihr angefreundet und mit der kleinen Stimem in meinem Kopf ist sie eigentlich ganz gut zu ertragen. nein, kleiner Scherz. Ich hab gelernt, damit zu leben, genauso wie ich damit gelernt habe, mich nicht von meiner Vergangenheit einholen zu lassen. Ich habe einen besonderen Gegenstand den ich nie verlieren werde. Das Medaillon das an einer Kette um meinen hals hängt und nicht sehbar für die anderen unter meinen Klamotten verborgen ist. Was daran ist, was sich dort versteckt und wieso ich es immer bei mir trage, werdet ihr irgendwann erfahren, wenn die Zeit reif ist.
Mirrorface

AUSSEHEN
Meine Haare sind glatt und kastanienbraun, das glaube ich zumindestens. Ich habe lange aufgehört, sie schneiden zu lassen. Meine Augen sind meerblau, ozeanisch und tief. Manche meinten, man könnte mir in die Seele hineinblicken aber man sähe nur schwarz und könnte nicht sehen, was sich in mir verbirgt. Ich könne alle Gefühle aus meinen Augen verschwinden lassen, dann würden sie einen hellblauen Schimmer bekommen. Mein Körper ist einzigartig. Nicht im Sinne von schön, eher im Sinne von unersetzbar. Ich trage Narben, auf dem ganzen Körper verteilt, weiß nichtmal mehr, wo sie herkommen. außer die größten unter ihnen, die sich tiefer als nur in die Haut gebohrt haben, sondern ebenso in mein Herz, was ich mir jedoch wie immer nicht anmerken lasse. Mein Körper ist muskulös und speziallisiert darauf zu töten und zu vernichten. So sind meine Muskeln vollkommen ausgebildet, jedoch ebenso etwas unauffälliger, sodass mein Körper ebenso noch die Schnelligkeit besitzt, einer auf mich zuschnellenden Kugel auszuweichen. Auch wenn es fast noch nie dazu gekommen ist. Meine Nase war schon gebrochen, doch den kleinen Hubel erkennt man nur, wenn man mein Gesicht vom ganz nahen betrachtet, vielleicht auch nur, wenn ich erwähnt habe, das mein Körper schon mehr abbekommen hat, als die Welt persöhnlich. Und auch wenn ich glaube, mein Körper müsste die Frauen schreiend wegrennen lassen, steht jede Frau die ich treffe darauf. Ob es daran liegt, das sie denken 'uhhh, ein badboy.' und anfangen innerlich zu sabbern oder weil es hier und da erotisch aussieht, wo die narben beginnen und wo sie aufhören ist unsicher.

BESONDERE MERKMALE
Tatoos habe ich, ein paar. Oder viele. Je nachdem wie man es betrachten will. Hätte ich nicht einen Freund gehabt, der eine Vorliebe hatte, jedem in seiner Nähe Tatoos zu machen, wenn er gerade Lust dazu hatte, hätte ich wahrscheinlich nur 1. Das unerklärliche Tatoo, das ich besitze, seit ich mich wieder richtig an mein Leben erinnern kann. Piercings habe ich ebenfalls. Und ebenfalls wegen eines anderen Freundes, dessen Vorliebe es war, Piercings zu stechen. Ich glaube, ich hätte mir andere Freunde suchen sollen. An meiner Lippe befinden sich zwei Piercings und soweit ich weiß, habe ich noch ein oder zwei andere. Aber da bin ich mir nicht mehr genau sicher, darauf achte ich nicht unbedingt.


Magical Things & Other Stuff

Besondere Fähigkeiten
Ich weiß nicht ob man meinen Humor als Gabe nennen kann, aber wenn dann habe ich die Gabe, viele Leute zum lachen zu bringen und sie gleichzeitig - meistens jedenfalls- zu nerven, dann besitze ich viele Gaben. Ich habe vieles geschafft. Ich kann Leute leiden lassen. Körperlich oder Seelisch. Auch wenn ich, im gegensatz zu meinen 'geliebten' freund clyde, den seelischen bevorzuge. Denn körperliche Schmerzen verheilen und hinterlassen Narben, doch diese Narben lassen sich vertuschen. Man kann sie verstecken. Aber die Narben, die sich auf deiner Seele befinden, werden nie verschwinden und sie werden dich immer daran erinnern, was dir angetan worden war. Udn du wirst unter ihnen leiden, weil du dich jedes Mal daran erinnern wirst, was ich dir angetan habe. Ich kann mit Stolz - oder was auch immer ich noch davon besitzen zu glaube - behaupten, ich sei nicht der schlimmste Peiniger auf Erden. Denn diesen habe ich schon lange kennen gelernt. Meinen Chef. Unseren Chef. Denn er ist der einzige Mensch auf der Welt, der es schafft, mir - dem, der sonst immer alle anderen leiden lässt - einen Schmerz nach dem anderen zuzufügen, ohne das ich mich wehren kann. Mein Charme ist eine besondere Gabe, die viele Frauen glückerlicherweise zu schätzen wissen. Auch wenn er zu der ein oder anderen Zeit missverstanden wird. Ich erinnere mich noch genau an diesen seltsamen Moment mit Arlene. Es war unsere zweite Begegnung und sie hielt mir wahrhaftig ein Dolch an den Hals, obwohl wir beide wussten, das sie es nicht schaffen würde, mich zu töten, weil sie zu fasziniert von mir war, als das sie das tun könnte. Und trotzdem war das einer dieser Momente wo man merkt, das eine Gabe auch gleichzeitig dein Feind sein kann. So genieße ich meine eigenen mit Vorsicht. Wenn ich mal gerade darauf aufpasse. Was ich nur tue, wenn ich lust darauf habe. Und es passiert selten da sich lust darauf habe, denn ich habe besseres zu tun. Und ich habe oft besseres zu tun, naja, praktisch immer. Und nun kann ich sagen, das ich nie darauf achte, ob ich mich vieleicht doch zurückhalten sollte oder nicht. Aber ich habe schon genug erlebt, als das ich vor so einer Kleinigkeit wie einem anderen, unsterblichen Wesen, Angst haben könnte.

Magische Kräfte
ich kann jemand mit dem gewissen berühren, ihn helfen zu wollen, dann kann ich gewisse wunden heilen. zwar kann ich niemanden wieder zum leben heraufbeschwören -schließlich bin ich nur zyron, nicht gott-, aber wunden verheilen lassen, die vielleicht lebensgefährlich werden könnte.
Wenn ich jedoch Hass oder Wut gegen diesen jemanden empfinde, füge ich demjenigen Schmerzen zu. Je nachdem wie groß meine Gefühle sind oder wie groß der Wille ist, der Person weh zu tun, desto mächtiger werde ich und desto mehr Schmerzen innerlich kann ich ihm zufügen. Von ledeglichen Schmerzen, bis über harten Stromschlägen, Quetschungen, Prellungen, Brüchen, Lähmungen, geistigen Albträume, innerlichen Blutungen und dem Tod.
Diese Fähigkeiten zeigen meine Unsicherheit zur Entscheidung zwischen Gut und Böse. Zwischen meiner Mutter und meinem Vater. Da ich noch keine Entscheidung getroffen habe, kann ich uneingeschränkt beide Seiten der Fähigkeit benutzen: Die gute und die böse Seite. Aber egal was ich tue. Ob ich jemanden töte, heile oder verletze, ich füge mir selbst innerlich Schmerzen zu und zerstörte - so glaube ich zumindestens - ein Teil meines Körpers. Ich weiß nicht ob meine Fähigkeit mich irgendwann selbst zerstören wird aber wenn ja dann Halleluja und ich wünsche mir selbst noch ein schönes Leben in der Hölle. Den Ort, wo ich wahrscheinlich hingehöre.

Lebenslauf

Mein Leben. Hurra. Ich kann nicht dort anfangen, wo es begonnen hat, denn an diesen Teil kann ich mich nicht erinnern, beziehungsweise hindert irgendwas mich daran, das ich mich an diesen Teil erinnere. So fängt mein Gedächtnis circa ab meinem zweiten Lebensjahr an. Und ich befand mich auf den wundervollsten Ort den sich ein kleines Kind vorstellen konnte: Auf der Straße. Mein Leben begann wirklich wundervoll und wenn ich zu diesen Zeitpunkt schon denken konnte, hatte ich gewusst, das es noch viel schlimmer werden würde. Gerade bevor ich verhungern konnte, fand mich eine nette Frau. Sie kümmerte sich um mich. Im nachhinein war sie wirklich ein hübsches Ding. Doch mit 6 tötete ich sie. Den Grund weiß ich nicht mehr, auch dieser Teil ist in meinem Verstand von dickem Neben bedeckt. Alleine in dem Haus der nun toten Frau überlebte ich 2 Jahre, ehe ich zu Keenan kam. Seine Firma war noch ganz am Anfang gewesen, wieviele ,nunja passender, wie wenige Mitglieder die Firma zu diesem Zeitpunkt schon, oder erst, hatte, wusste ich nicht genau. Ich kann mich nur noch an Keenan und Maya erinnern. Maya war Keenans früherer Bodyguard gewesen, als dieser noch bei seiner familie gewohnt hatte, doch hatte Maya schon immer gewusst, das Keenan über mehr Kraft besaß, als seine ganze Familie wahrscheinlich zusammen. Und so begann mein leben mit 8 als Auftragsmörder. Ich war der Jüngste der Firma. Ob ich gepiesackt wurde? Wenn man gepiesackt wurde mit dem vergleichen konnte, das sie täglich überlegten, ob sie mich mal hier und da anfassen sollten, und ob sie mir nicht vieleicht doch den Hals umdrehen sollten, dann konnte man vielleicht mit ja antworten. Aber da ich mit 10 bereits Dealer tötete, hörten sie schon ab da auf und begannen langsam, echten Respekt für mich zu empfinden. Und irgendwo in dem Chaos, das sich mein Leben nannte, lernte ich meine erste Freundin, Kenney, treffen. Ich war gerade mal..Gott, ich weiß nicht mehr, wie alt ich gewesen war. Es war im Zeitaum von 13 udn 15 Jahren. Und in dem ganzen Chaos war ich wirklich mit ihr zusammen. Bis sie sich selbst das Leben nahm. Und weder damals noch heute weiß ich den Grund. An dem Abend, an dem sie gegangen war, sagte sie noch:'Ich liebe dich. Du machst mich glücklicher als alles andere auf der Welt. Lass uns, wenn wir groß sind, heiraten, ja?' Und irgendwo bezweifle ich, das es wirklich Selbstmord war. Aber vielleicht sollte ich das auch einfach glauben. Wie auch immer, ich erfülle irgendjemanden diesen Wunsch und bleibe bei dieser Meinung. Meine zweite Freundin lernte ich auf der Straße kennen, die kleine Ricy. Sie war eine Giftzecke gewesen. Ja, eine kleine, widerliche Zicke. Arrogant, eingebildet aber auch liebevoll. Irgendwie war die Beziehung seltsam gewesen. 'Sie starb an einer unerklärbaren Krankheit',so hatte die anderen es es genannt. Aber ich glaube einfach, das sie zu dumm gewesen waren um ihr Leben zu retten und eine billige Ausrede gebraucht hatten, als ich sie gefragt hatte, wer daran schuld sei. Nach diesen zwei Enttäuschungen war meine Meinungen zu Frauen schon vollkommen zerstört gewesen. Ab meiner dritten Freundin, Catilin, schaffte ich es nicht mehr von Frauen loszukommen. Egal wie sehr sie mich verletzten und wie sehr ich sie danach dafür quälte. Mein Leben ist ein Mysterius gewesen. Und ich glaube, das ist es heute noch.
Organisatorisches

REGELN GELESEN?
War das erste was ich getan hab.

WEITERE CHARAKTERE??

Noch nicht, aber ich hoffe, das es noch so werden wird.

CHAR- oder STECKBRIEFWEITERGABE?
Beides soll gelöscht werden, weitergeben verboten. Einfach allein weil es mein Charakter ist und er mir sehr wichtig ist, will ich das nicht.


AVATAR?
Leider habe ich keinen Namen der Avatarperson, weil Zyron einer meiner ältesten Charakter ist, ich hoffe das ist okay.
Nach oben Nach unten
Guido Duponte
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 479
Punkte : 489
Bewertungssystem : 1
Anmeldedatum : 06.04.10
Alter : 27
Ort : Nowhere and everywhere

BeitragThema: Re: __# Zyron   Mi Jul 21 2010, 18:54

Hey Du,
ich hab Dich bestimmt nicht vergessen, meine Liebe, nur fehlt mir momentan die Zeit. Am Wochenende werde ich die Lücke mal aufarbeiten, bis dahin bitte ich einfach noch um ein wenig Geduld.

Viele Grüße,
Nik

_________________
Fly away, fly away love...

When I had to decied what to do with the time that is given to me
I surley would insistence on more beer!

AUS NIKIS SHIZOPHRENIE » NEBENCHARA
Nach oben Nach unten
 
__# Zyron
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Mille Lune, Mille onde ::  :: .:Bewerbungen.: :: .:Fertige Steckbriefe:.-
Gehe zu: